Süßungsmittel für Hunde tödlich

(13.09.2017) Immer mehr vergiftete Hunde durch Süßstoffe! Viele Lebensmittel enthalten heute statt Zucker verschiedene künstliche Süßungsmittel - und die können für Hunde sogar tödlich sein! Besonders gefährlich ist der sogenannte Birkenzucker. Er wird im Haushalt vor allem beim Backen verwendet, ist aber auch in Kaugummis, Zuckerln oder in der Zahnpasta enthalten.

Das Problem: Der Hundeorganismus erkennt diesen Zuckerersatz nicht und glaubt, es handelt sich um echten Zucker. Dann kommt es zu einer massiven Insulinausschüttung, die den Blutzucker stark sinken lässt-

Tierarzt Andreas Hecht:
"Der Hund hat dann einen massiven Unterzucker. Das führt zu Zittern, starkem Hecheln, Schwäche bis hin zu Krampfanfällen. Wenn es nicht sofort zu einer gezielten Behandlung kommt, können Hunde an diesem Unterzucker schnell sterben. Leider erleben wir das auch immer wieder in der Praxis."

Was kannst du tun, wenn dein Hund künstliche Süßstoffe erwischt hat? Tierarzt Andreas Hecht:
"Wenn man weiß, dass der Hund Birkenzucker aufgenommen hat, sollte man sofort einen Tierarzt aufsuchen. Dort wird der Hund dann mit speziellen Medikamenten zum Erbrechen gebracht. Ansonsten ist eine Unterzuckerung nur durch Traubenzucker-Infusionen behandelbar, damit wird der Blutzuckerspiegel wieder gehoben."

PCR-Testpflicht kommt!

Für Urlaubsrückkehrer per Flug

Bewaffneter Überfall in Wien

Supermarkt in Floridsdorf

Großbrand in Niederösterreich

Halle steht in Flammen

Frau äschert Kater ein

Taucht wieder auf

Moderna jetzt ab 12

EU erweitert Zulassung

Lopez und Affleck

Beziehung offiziell

Impfgegner protestieren

Ausschreitungen in Europa

Frau attackiert Flötenspieler

Blockflöte zerbrochen