Surfer überlebt Horrornacht im Meer

meer2 611px

(31.10.2018) Eine ganze Nacht allein im offenen, stürmischen Meer – diesen absoluten Horror hat jetzt ein Sportlehrer aus Slowenien hinter sich. Sturmböen haben den 47-Jährigen beim Surfen in der Adria vom Brett gerissen. Erst am nächsten Morgen hat ihn die italienische Polizei 40 Kilometer von der Unglücksstelle entfernt aus dem Wasser gezogen.

Zum Glück hat er einen Neoprenanzug getragen und sich an seinem Surfbrett festgeklammert. Surival-Trainer Martin Mollay:
“In so einer Situation soll man sich immer einen Auftriebskörper suchen. Auch der Anzug selbst gibt einem Auftrieb, aber das Surfbrett ist natürlich ideal. Das hat ihm definitiv das Leben gerettet.“

Fast 2000 Neuinfektionen in Ö

Zunahme bei Hospitalisierten

Mann onaniert vor Kindergarten

Zeugen schlagen Alarm

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab