Syrien: USA warten nicht auf UNO-Mandat

(06.09.2013)

06.09.2013

Tief gespalten bleibt die internationale Gemeinschaft in Sachen Syrien. Beim G20 Gipfel, der derzeit in St. Petersburg über die Bühne geht, zeigt sich das klar. Russland und China sind gegen eine Militäraktion gegen das syrische Regime. Die USA verlieren unterdessen die Geduld. Sie wollen nun nicht mehr auf eine Zustimmung im UNO-Sicherheitsrat zu einer möglichen Militärintervention warten. Das System habe hier versagt, meint die US-UNO-Botschafterin Samantha Power:

"Es konnte nicht Frieden und Sicherheit garantieren für jene syrischen Kinder, die durch Giftgas gestorben sind. Es sichert nicht die Stabilität in der Region und verurteilt nicht mit einer Stimme den Einsatz von Chemiewaffen. Stattdessen schützt das System die Vorrechte Russlands."

Rückschlag für App "Lernsieg"

OLG: Datennutzung untersagt

Entlassung über Zoom-Call

900 Mitarbeiter gefeuert

Intimbilder von 12-Jähriger

49-Jähriger bedingt verurteilt

Nehammer: Lockdown-Ende fix!

Auch Gastro soll öffnen

Corona: 77 Tote seit gestern

Höchstwert seit 11 Monaten!

Zahl der Arbeitslosen steigt

Über 370.000 ohne Job!

Disco erst nach Impfpflicht?

Nachtgastro wohl länger zu

Suche nach Leben im All

Neue Mission geplant!