Syrien: USA warten nicht auf UNO-Mandat

(06.09.2013)

06.09.2013

Tief gespalten bleibt die internationale Gemeinschaft in Sachen Syrien. Beim G20 Gipfel, der derzeit in St. Petersburg über die Bühne geht, zeigt sich das klar. Russland und China sind gegen eine Militäraktion gegen das syrische Regime. Die USA verlieren unterdessen die Geduld. Sie wollen nun nicht mehr auf eine Zustimmung im UNO-Sicherheitsrat zu einer möglichen Militärintervention warten. Das System habe hier versagt, meint die US-UNO-Botschafterin Samantha Power:

"Es konnte nicht Frieden und Sicherheit garantieren für jene syrischen Kinder, die durch Giftgas gestorben sind. Es sichert nicht die Stabilität in der Region und verurteilt nicht mit einer Stimme den Einsatz von Chemiewaffen. Stattdessen schützt das System die Vorrechte Russlands."

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2

Regierung wird wieder angelobt

Zum zweiten Mal

Strache-Rede: Wirbel um Song

Opus prüft rechtliche Schritte

China baut Spital in 10 Tagen

Krasser Plan