Syrien: USA warten nicht auf UNO-Mandat

(06.09.2013)

06.09.2013

Tief gespalten bleibt die internationale Gemeinschaft in Sachen Syrien. Beim G20 Gipfel, der derzeit in St. Petersburg über die Bühne geht, zeigt sich das klar. Russland und China sind gegen eine Militäraktion gegen das syrische Regime. Die USA verlieren unterdessen die Geduld. Sie wollen nun nicht mehr auf eine Zustimmung im UNO-Sicherheitsrat zu einer möglichen Militärintervention warten. Das System habe hier versagt, meint die US-UNO-Botschafterin Samantha Power:

"Es konnte nicht Frieden und Sicherheit garantieren für jene syrischen Kinder, die durch Giftgas gestorben sind. Es sichert nicht die Stabilität in der Region und verurteilt nicht mit einer Stimme den Einsatz von Chemiewaffen. Stattdessen schützt das System die Vorrechte Russlands."

Angela Merkel geimpft

Mit astrazeneca

Mit über 2 Promille

LKW-Fahrer auf A6 gestoppt

Er fährt über öffnende Zugbrücke

Polizei warnt

Frau bestellt im Sex-Shop

und muss dann zur Polizei

Regeirungs-PK: "Impfturbo" und

gleichzeitige Öffnungsschritte

Bewaffneter in Paketzentrum

Acht Tote

Tests auch für ELGA-Abmelder

ab Montag

Mann kackt vor Polizeistation

aus Frust