Syrien: USA warten nicht auf UNO-Mandat

(06.09.2013)

06.09.2013

Tief gespalten bleibt die internationale Gemeinschaft in Sachen Syrien. Beim G20 Gipfel, der derzeit in St. Petersburg über die Bühne geht, zeigt sich das klar. Russland und China sind gegen eine Militäraktion gegen das syrische Regime. Die USA verlieren unterdessen die Geduld. Sie wollen nun nicht mehr auf eine Zustimmung im UNO-Sicherheitsrat zu einer möglichen Militärintervention warten. Das System habe hier versagt, meint die US-UNO-Botschafterin Samantha Power:

"Es konnte nicht Frieden und Sicherheit garantieren für jene syrischen Kinder, die durch Giftgas gestorben sind. Es sichert nicht die Stabilität in der Region und verurteilt nicht mit einer Stimme den Einsatz von Chemiewaffen. Stattdessen schützt das System die Vorrechte Russlands."

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €

22 Uhr: Privatparty-Boom?

Sorge um frühe Sperrstunde

Frauen stöhnen nur für Männer

Gender Gap im Schlafzimmer