Taifun "Vamco"

Katastrophe auf den Philippinen

(12.11.2020) In der Nacht auf heute wütete der Taifun „Vamco“ auf der Hauptinsel Luzon (Philippinen). Der tropische Sturm zog mit mehr als 250 Stundenkilometern über den Osten der Insel und richtete schwere Verwüstungen und Überschwemmungen an. Mindestens ein Mensch starb, drei weitere werden vermisst.

Viele Häuser seien entweder völlig oder zumindest teilweise in den Fluten versunken, berichtete Marcelino Teodoro, Bürgermeister der Stadt Marikina. Die Strömungen sind so stark, dass weder handbetriebene Boote, noch Schwimmgeräte benutzt werden können. Die Rettungskräfte seien überfordert und bräuchten dringend Hilfe, heißt es.

Taifun "Vamco"

„Vamco“ war bereits der fünfte Tropensturm auf den Philippinen innerhalb eines Monats. Mittlerweile ist der Taifun zum Glück leicht abgeschwächt.

(APA/vb)

Nächster Kanzler Kickl?

ÖVP und SPÖ stürzen ab

Massiver Wanzen-Befall

Ernteschäden garantiert!

Prag: Führerloses Taxi rollte los

und tötete Fußgängerin

Blitzscheidung der Straches

Seit heute geschieden!

Lawinenabgang in Nagano

Österreicher unter Todesopfern

HPV-Impfung ab Mittwoch gratis

für alle von neun bis 20

Kakerlaken nach EX benennen!

Und verfüttern lassen!

Wirre Tiktok-Videos aus NÖ!

Endzeitprophet meldet sich