Tampon tötet beinahe Frau

24-Jährige verlor Bewusstsein

(13.10.2020) Die 24-jährige Amy Williams wäre fast gestorben, weil sie einen Tampon vergessen hatte. Die Engländerin war mit ihrem Freund in einer Bar unterwegs, als sie auf der Toilette ihren Tampon wechseln wollte. Weil sie das Fädchen nicht gefunden hatte und sich auch nicht mehr erinnern konnte, ob sie früher am Abend überhaupt einen Tampon eingeführt hatte, benutzte sie einen weiteren. Das hat sich jedoch als großer Fehler herausgestellt.

Denn nach wenigen Tagen bemerkte die junge Frau einen sehr unangenehmen Geruch in ihrem Intimbereich, der auch mit einer Dusche nicht verflogen ist. Schließlich ging sie der Sache auf den Grund und ertastete den Tampon, der sich in ihr auf die Seite gedreht hatte. Ich legte mich hin und habe nachgefühlt. Ich ertastete etwas in mir mit meinem Fingernagel und es schwante mir, dass es sich um den alten Tampon handeln musste. Ich hatte große Angst", erzählt Amy der britischen Tageszeitung "Mirror".

Trotz der starken Schmerzen hat sie es nach rund 30 Minuten geschafft, den alten Tampon zu entfernen, der sich mittlerweile schwarz verfärbt hatte. Die Schmerzen ließen jedoch auch danach nicht nach. So ging sie trotz der heftigen Schmerzen wieder arbeiten. Doch als sie dort fast zusammengebrochen ist, haben ihre Kollegen einen Krankenwagen gerufen. Sie hatte hohes Fieber, musste sich immer wieder übergeben. Die Ärzte diagnostizierten ein toxisches Schocksyndrom. Die Organe der jungen Frau hatten zum Teil wegen des septischen Schocks bereits aufgegeben, und sie musste an einen Tropf gehangen werden.

‘Die Ärzte sagten mir, dass wenn ich an diesem Tag nach Hause gegangen wäre, wäre ich vermutlich nicht mehr aufgewacht”, erinnert sich die Engländerin. “Ich hatte solche Angst.” Mehrere Tage lang verlor sie immer wieder das Bewusstsein. Sie denkt noch heute an die Angst, sie könne ihren kleinen Sohn Archie vielleicht nicht mehr wiedersehen, während ihr Körper gegen die schwere Blutvergiftung ankämpfte.

Nach einer Woche im Krankenhaus konnte Amy Williams wieder entlassen werden, die nun andere Frauen warnen möchte: “Ich hätte nie gedacht, dass mich ein Tampon fast töten könnte!” Sie selbst benutzt keine Tampons mehr - aus Angst, sie könnte noch einmal in solch lebensbedrohliche Situation geraten.

(jf)

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen