Hunderte stürmen Flughafen

Dramatische Szenen in Kabul

(16.08.2021) Die radikal-islamischen Taliban haben nach ihrer überraschend schnellen Einnahme der afghanischen Hauptstadt Kabul die Kämpfe für beendet erklärt. Expertinnen und Experten, sowie ein großer Teil der Bevölkerung befürchten, dass die Taliban hart gegen Gegner und Andersdenkende vorgehen werden. Verzweifelt versuchen viele Afghanen und Angehörige westlicher Botschaften, das Land über den Flughafen Kabul zu verlassen. Unter anderem die USA, Deutschland und Frankreich haben Militärmaschinen geschickt, um ihre Leute auszufliegen. Mehreren unbestätigten Medienberichten zufolge, soll es am Flughafen mindestens fünf Tote geben. Unklar ist demnach jedoch, ob die Menschen in der Massenpanik ums Leben gekommen, oder durch Schüsse gestorben seien.

Am Flughafen von Kabul kam es zu Rangeleien, da Abflüge gestrichen wurden. Hunderte verzweifelte Menschen stürmten das Rollfeld, kletterten Zugangsbrücken hinauf, um irgendwie aus Kabul flüchten zu können. US-Soldaten feuerten Warnschüsse in die Luft. Die NATO hatte zuvor erklärt, der Airport sei für den zivilen Flugverkehr geschlossen worden. Der Flugbeobachtungs-Webseite flightradar24 zufolge flogen in der Nacht vereinzelt US-Militärmaschinen von Kabul ab. Die Aktivistin Rakhshanda Jilali, die von Kabul nach Pakistan fliegen wollte, sagte, das US-Militär habe am Airport die Flugsicherung übernommen. Nun würden Diplomaten ausgeflogen, während Afghanen warten müssten. Das sei nicht hinnehmbar.

(APA/CD)

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote

ÖVP: Kickl-Test reicht nicht

Bestätigung durch Spital gefordert

Weltweiter Klimastreik

Friday's for Future in Österreich

Kickl zeigt Antikörpertest

"Hab nicht gelogen"

Jason Derulo wieder Single

Kurz nach Geburt des Sohnes