Taxifahrer als Sextäter?

(21.05.2014) Am Wiener Straflandesgericht wird heute der Prozess gegen einen 59-jährigen Taxifahrer fortgesetzt. Der Angeklagte soll weibliche Fahrgäste in seinem Wagen missbraucht haben. Die zum Tatzeitpunkt 18-jährigen Opfer sollen auf Grund von starkem Alkoholkonsum völlig wehrlos gewesen sein.

Dass der Taxilenker mit einer der beiden 18-Jährigen im August 2013 Sex gehabt hat, konnte er auf Grund von DNA-Spuren nicht leugnen. Der Angeklagte beteuert allerdings, dass es sich um einvernehmlichen Sex gehandelt hätte. Am zweiten mutmaßlichen Opfer soll sich der 59-Jährige bereits im September 2011 vergangen haben. Diese Tat streitet er ab, er kenne die Frau nicht einmal.

Dem Taxifahrer drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters