Teenager blind wegen Pommes

und taub

(04.09.2019) Ein Teenie ist blind und taub, weil er zu viele Pommes gegessen hat! Eine Essstörung mit schrecklichen Folgen. Im Fachjournal „Annals of Internal Medicine“ wird ein krasser Fall bekannt.

Ein Brite aus Bristol hat schon im jungen Alter von sieben Jahren begonnen, sich nur noch von Pommes vom Imbiss nahe der Schule zu ernähren. Zu Obst, Gemüse und allem, was gesund ist, sagt der junge Brite "Nein". Um nicht nur Pommes zu essen, hat sich der Junge auch manchmal von Würstchen oder Chips ernährt – auch nicht gerade besser. Vor jedem anderen Essen hat sich der Junge geekelt.

Jahre später jetzt die Folgen – der Brite ist taub und blind. Seine Eltern haben sich keine Sorgen gemacht und keine Bedenken geäußert, da ihr Sohn trotzdem dünn geblieben ist. Im Alter von 14 Jahren hat er aber gemerkt, dass etwas nicht stimmt und erste Anzeichen von Taubheit bekommen. Die Ärzte haben ihn gewarnt und gesagt, dass er an einem heftigen Vitamin-B12-Mangel leidet. Der Teenie hat das einfach ignoriert und ist bei seiner Pommes-Diät geblieben.

Ein paar Jahre später hat sich auch das Sehvermögen des Briten drastisch verschlechtert. Jetzt ist er komplett blind. Seine Mutter ist schockiert und sagt, dass er kein Sozialleben hat und nicht mehr zur Uni gehen kann, weil er weder etwas sieht, noch hört. Sein Leben sei jetzt ein wahrer Albtraum.

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen

Corona: Influencer (33) tot

Hielt Virus für einen Scherz