OMG! Bursch stirbt an Knutschfleck

(30.08.2016) Gestorben an einem Knutschfleck! Für Entsetzen sorgt der Fall eines 17-jährigen Mexikaners. Der Bursche hat von seiner Freundin am Hals einen mächtigen Knutschfleck verpasst bekommen. Dadurch soll sich ein Blutgerinnsel gebildet haben. Dieses soll dann im Hirn einen tödlichen Schlaganfall ausgelöst haben.

Es gibt zwar vereinzelt Berichte, dass Knutschflecken zeitweise Lähmungen ausgelöst haben. Es ist aber das erste Mal, dass jemand an den Folgen eines solchen Knutsch-Souvenirs gestorben ist.

Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
“Theoretisch ist das wirklich möglich. Durch extrem starkes Saugen kann die Blutzufuhr unterbrochen werden. Durch dieses Stocken des Blutes kann sich dann eben auch ein Gerinnsel bilden. Es handelt sich aber um einen Einzelfall. Der Bursche dürfte generell Blut-Probleme gehabt haben. Also Panik vor Knutschflecken ist völlig unnötig.“

EM: Regenbogenfarben Verbot

sorgt für Empörung

Wildschwein-Frischling gerettet!

nur wenige Stunden alt

Biontech gegen alle Varianten

Die derzeit grassieren

23 Tonnen Gemüse auf der A2

Nach Unfall mit LKW

Wien: Lobaubesetzung 2.0?

Klimaaktivistin im Hungerstreik

"Österreich kein Spaziergang"

Italienische Presse warnt

Aktivist gegen Falschparker

Klebeband als Hilfsmittel

Top-Ten: Hitze-Juni

seit 254 Jahren