OMG! Bursch stirbt an Knutschfleck

(30.08.2016) Gestorben an einem Knutschfleck! Für Entsetzen sorgt der Fall eines 17-jährigen Mexikaners. Der Bursche hat von seiner Freundin am Hals einen mächtigen Knutschfleck verpasst bekommen. Dadurch soll sich ein Blutgerinnsel gebildet haben. Dieses soll dann im Hirn einen tödlichen Schlaganfall ausgelöst haben.

Es gibt zwar vereinzelt Berichte, dass Knutschflecken zeitweise Lähmungen ausgelöst haben. Es ist aber das erste Mal, dass jemand an den Folgen eines solchen Knutsch-Souvenirs gestorben ist.

Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
“Theoretisch ist das wirklich möglich. Durch extrem starkes Saugen kann die Blutzufuhr unterbrochen werden. Durch dieses Stocken des Blutes kann sich dann eben auch ein Gerinnsel bilden. Es handelt sich aber um einen Einzelfall. Der Bursche dürfte generell Blut-Probleme gehabt haben. Also Panik vor Knutschflecken ist völlig unnötig.“

Mord an BH Dornbirn: Prozess

Anlassfall für Sicherungshaft

Es regnet Plastik

20.000 Partikel pro Liter

Baby in Gebüsch gefunden

Von der Mutter fehlt jede Spur

Mann verklagt Pornoseiten

Wegen fehlender Untertitel

VIDEO: U2 Aussage viral

Hier gibt es die Auflösung

Überschwemmung: Gefahr für Koalas

Lang ersehnter Regen ist da

Flughafen: Großer Drogenfund

Mehrere Männer verhaftet

Wiener U2 Durchsage Fake?

"Verpiss dich von der Tür"