Teenie ersticht Mutter: Prozess

(10.01.2018) Weil er seine eigene Mutter mit 19 Messerstichen getötet haben soll, steht heute ein 17-Jähriger in Wien vor Gericht. Der Bursche soll aus schwierigen Familienverhältnissen stammen und daher in eine Parallelwelt geflüchtet sein. Er soll sich den ganzen Tag mit Manga-Comics beschäftigt und sich mit den Anime-Figuren identifiziert haben.

Im März soll er dann im Streit auf seine Mutter eingestochen und mit einer Comic-Maske vor dem Gesicht neben der Leiche auf die Polizei gewartet haben. Die Staatsanwaltschaft wird die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragen.

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt