Teenie halbnackt im Rauchfang

Kurioser Silvestereinsatz

(02.01.2020) Zu Silvester halbnackt stundenlang im Rauchfang festgesteckt! Auch eine interessante Möglichkeit, um ins neue Jahr zu starten. Ein kurioser Einsatz hat die Rettungskräfte in Sachsen-Anhalt am Neujahrsmorgen wach gehalten. Ein halbnackter 18-Jähriger aus der Gemeinde Südharz ist einfach mehrere Stunden lang im Rauchfang festgesteckt. Der Oberkörper des 18-Jährigen habe aus dem etwa 15 Meter hohen Schacht herausgeschaut, so die Polizei.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie es dazu kam. Der Mann hat den Angaben zufolge mit anderen Gästen in einer Ferienunterkunft Silvester gefeiert. Irgendwann hat er die Party verlassen. Die anderen Gäste haben ihn vermisst. Als sie vor die Tür des Hauses gegangen sind, um nach ihm zu suchen, haben sie die Hilferufe aus dem Rauchfang des Gebäudes gehört. "Wie der Mann dort hinein gekommen ist und warum, das wissen wir nicht".

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und des technischen Hilfswerks haben den stark unterkühlten Mann befreit und ins Krankenhaus gebracht. In der Silvesternacht hat es vor Ort Minus vier Grad gehabt, so die Polizei. Das bleibt sicher ein unvergesslicher Start ins neue Jahr.

(mt/ 02.01.20)

Heuer keine Chance auf Urlaub?

Tourismus leidet massiv

Neue Fußgängerzonen in Wien?

Mehr Platz für Spaziergänger

Tauchermasken gegen Atemnot

Kreativität gefragt

Polizist: Wandelndes Virus

So sorgt er für Ordnung

Spanien: Neuer Tages-Höchstwert

an Corona-Todesopfern

Trump riegelt Hotspots nicht ab

über 2.000 Tote in USA

Internet-Hits zur Pandemie

von "My Corona" bis "Nabucco

NÖ: 50-Jährige angeschossen

von Ehemann