Teenie halbnackt im Rauchfang

Kurioser Silvestereinsatz

(02.01.2020) Zu Silvester halbnackt stundenlang im Rauchfang festgesteckt! Auch eine interessante Möglichkeit, um ins neue Jahr zu starten. Ein kurioser Einsatz hat die Rettungskräfte in Sachsen-Anhalt am Neujahrsmorgen wach gehalten. Ein halbnackter 18-Jähriger aus der Gemeinde Südharz ist einfach mehrere Stunden lang im Rauchfang festgesteckt. Der Oberkörper des 18-Jährigen habe aus dem etwa 15 Meter hohen Schacht herausgeschaut, so die Polizei.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie es dazu kam. Der Mann hat den Angaben zufolge mit anderen Gästen in einer Ferienunterkunft Silvester gefeiert. Irgendwann hat er die Party verlassen. Die anderen Gäste haben ihn vermisst. Als sie vor die Tür des Hauses gegangen sind, um nach ihm zu suchen, haben sie die Hilferufe aus dem Rauchfang des Gebäudes gehört. "Wie der Mann dort hinein gekommen ist und warum, das wissen wir nicht".

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und des technischen Hilfswerks haben den stark unterkühlten Mann befreit und ins Krankenhaus gebracht. In der Silvesternacht hat es vor Ort Minus vier Grad gehabt, so die Polizei. Das bleibt sicher ein unvergesslicher Start ins neue Jahr.

(mt/ 02.01.20)

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival