Pfefferspray-Scherz: Schüler im Spital

pfefferspray 611

Ein Pfefferspray-Scherz, der ordentlich nach hinten losgeht!

Eine Mittelschule in Wien-Floridsdorf muss gestern evakuiert werden. Die Schüler bemerken einen stechenden Geruch, einige müssen sich übergeben, eine Schülerin kippt sogar um. Der Direktor lässt die Schule räumen, 280 Kinder müssen aus dem Gebäude raus.

170 Kinder im Spital

Es folgt ein Großeinsatz: Feuerwehr und Rettung kommen, ja sogar der Katastrophenzug rückt an. 170 Schüler werden vorsichtshalber in Spitäler gebracht. 17 von ihnen geht es richtig schlecht, sie müssen medizinisch behandelt werden.

Jetzt ermittelt das Kriminalamt wer hinter der fiesen Pfefferspray-Attacke steckt. Roman Hahslinger von der Wiener Polizei sagt zu KRONEHIT:

"Es wird schon einige Zeit dauern, bis wir etwas Näheres wissen, denn es waren sehr viele Schüler zur gleichen Zeit anwesend. Die Ermittler beginnen heute mit den Befragungen. Man muss aber so oder so bedenken, dass die meisten der Anwesenden unter 14 Jahre waren. Strafmündigkeit beginnt ja erst mit 14, es ist also fraglich, ob überhaupt Anzeige erstattet werden kann."

Nutella-Produktion steht still

Oh nooo!

Piercing wird fast zum Killer

jetzt sitzt Frau im Rollstuhl

Freundin duscht alle 10 Tage

Hilferuf auf Reddit

Schüsse in München

Zwei Männer tot

Emojis auf Nummernschildern?

Australier happy im Stau

Riskiere nichts!

Handy in Wanne tabu