Terror in Berlin

Zwischenfall auf Autobahn

(19.08.2020) Eine Unfallserie auf der Stadtautobahn in Berlin stellt sich jetzt als Terroranschlag heraus! Ein 30-jähriger Iraker hat gestern Abend mehre Fahrzeuge gezielt gecrasht - insgesamt 6 Menschen wurden verletzt. 3 kämpfen derzeit um ihre Leben. "Nach derzeitigen Erkenntnissen ist es ein islamistisch motivierter Anschlag gewesen", so ein Sprecher. Es gibt aber auch Hinweise auf psychische Probleme des 30-jährigen Irakers.

Gegen den Iraker wird wegen versuchten Mordes in mehreren Fällen ermittelt. Der Mann hatte an drei Stellen auf der Autobahn nahe der Berliner Innenstadt die Crashs verursacht. Laut Polizei hatte er eine vermeintliche Munitionskiste dabei. Als er gestoppt wurde, hat er angekündigt, dass sich in der Kiste ein "gefährlicher Gegenstand" befindet. Kriminaltechniker haben die Metallkiste durchleuchtet. Sie ist für die Aufbewahrung von Munition geeignet gewesen. Die Kiste ist dann mit einem Wassergewehr aufgeschossen worden. Allerdings hat die Polizei darin nichts Verdächtiges entdeckt.

Der mutmaßliche Täter hatte zuvor im Internet Hinweise auf die geplante Tat veröffentlicht. Auf seiner Facebook-Seite hat er Fotos des Autos gepostet, mit dem er später absichtlich mehrere Fahrzeuge rammte, sowie religiöse Sprüche.

(mt)

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus