Terrorangst auf der 'Wiesn'

(27.07.2016) Könntest du zwischen schwer bewaffneten Spezialeinheiten so richtig abfeiern? Der “Wiesn“ droht heuer der Stimmungskollaps. In knapp zwei Monaten beginnt das Münchner Oktoberfest, nach den zahlreichen Amok- und Terrorakten in Bayern ist aber natürlich niemandem zum Feiern zumute. Schon jetzt ist klar, dass die Sicherheitsvorkehrungen rund ums Oktoberfest heuer nochmals drastisch erhöht werden. Auch ein generelles Rucksackverbot steht im Raum.

Zwischen Tracht, Weißwurst und Bier wird man sich auf der Wiesn wohl auch an den Anblick von kugelsicheren Westen, Helmen und automatischen Waffen gewöhnen müssen. Terrorexperte Nicolas Stockhammer:
“Je mehr Polizeibeamte vor Ort sind, desto abschreckender ist das für Attentäter. Denn je größer der Widerstand, desto schwieriger wird es ja den geplanten Anschlag erfolgreich durchzuführen. Also das Oktoberfest muss auf jeden Fall extrem gesichert werden. Das sorgt auch für ein Sicherheitsgefühl bei den Gästen.“

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht