Terrorangst auf der 'Wiesn'

(27.07.2016) Könntest du zwischen schwer bewaffneten Spezialeinheiten so richtig abfeiern? Der “Wiesn“ droht heuer der Stimmungskollaps. In knapp zwei Monaten beginnt das Münchner Oktoberfest, nach den zahlreichen Amok- und Terrorakten in Bayern ist aber natürlich niemandem zum Feiern zumute. Schon jetzt ist klar, dass die Sicherheitsvorkehrungen rund ums Oktoberfest heuer nochmals drastisch erhöht werden. Auch ein generelles Rucksackverbot steht im Raum.

Zwischen Tracht, Weißwurst und Bier wird man sich auf der Wiesn wohl auch an den Anblick von kugelsicheren Westen, Helmen und automatischen Waffen gewöhnen müssen. Terrorexperte Nicolas Stockhammer:
“Je mehr Polizeibeamte vor Ort sind, desto abschreckender ist das für Attentäter. Denn je größer der Widerstand, desto schwieriger wird es ja den geplanten Anschlag erfolgreich durchzuführen. Also das Oktoberfest muss auf jeden Fall extrem gesichert werden. Das sorgt auch für ein Sicherheitsgefühl bei den Gästen.“

Kampf gegen Hass im Netz

Strafen für Soziale Netzwerke

Assistierter Suizid ab 2022

Nur für schwerkranke Menschen

Neuer Stufenplan der Regierung

Lockdown für Ungeimpfte

Ungeimpfte öffentlich ausgerufen

Maßnahme in der Türkei

Ausreisekontrollen in NÖ

Melk und Scheibbs betroffen!

"Die Ibiza Affäre"

Fall von Strache - verflmt

Trump Netzwerk gehackt

von Anonymous

Achtung vor falschen Taxis!

Lenker ohne Berechtigung