Teuerung gefährdet Gemeinwohl

Samariterbund schlägt Alarm

(06.09.2022) Gefährdet die Teuerung das Gemeinwohl? Wegen der massiven Teuerung schlägt jetzt der Samariterbund Alarm: Nicht nur die hohen Treibstoffpreise sind für die Blaulicht- und Hilfsorganisationen eine enorme Belastung, auch Strom und Gas müssen natürlich bezahlt werden. Allein in den Samariterbund-Pflegekompetenzzentren rechnet man mit doppelt so hohen Energiekosten wie im Vorjahr, hinzu dürften die ohnehin schon zu wenigen Mitarbeiter natürlich eine Anpassung der Löhne fordern.

Ganz besonders hart trifft es auch die Sozialmärkte, sagt Wolfgang Dihanits vom Samariterbund:
"Hier belastet uns die Teuerung bei den Produkten und bei den Energiekosten. Auf der anderen Seite steigt die Nachfrage aber enorm an, immer mehr Menschen sind auf Sozialmärkte angewiesen. Es braucht hier wirklich ganz dringend Unterstützung seitens der Regierung."

(mc)

STMK: 15-Jährige vergewaltigt

Nach einem Oktoberfest

6-Jähriger ertrunken

30.000 € für Hinweise

Anschlag in Wien

Prozess gegen Kontaktmann

Drohnenangriff auf Kiew

Infrastruktur betroffen

Grausame Schweinemast

Betrieb kommt glimpflich davon

Schlafender Einbrecher im Auto!

Besitzerin unter Schock

Kommt die Maskenpflicht?

Corona-welle nimmt Fahrt auf

Diesel knackt 2-Euro-Marke

Tirol+Vorarlberg am teuersten