Teufelsaustreibung geht schief

22-Jährige tot

(28.04.2020) Mit einer "Salzwasserkur zur Teufelsaustreibung" sollen drei Männer und eine Frau eine 22-Jährige in Berlin getötet haben. Die Berliner Staatsanwaltschaft erhob gegen die Beschuldigten im Alter zwischen 34 und 58 Jahren Anklage wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge.

Wunderheiler gegen Kinderlosigkeit

Bei den Beschuldigten handelt es sich um den Ehemann des Opfers, die Schwiegereltern der Frau und einen als "Wunderheiler" tätigen Mann. Die vier wollten nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Winter 2015 die Kinderlosigkeit der jungen Frau "behandeln". Sie sollen das Opfer täglich zur Aufnahme von Wasser gezwungen haben, welches mit einer gesundheitsschädlichen beziehungsweise zuletzt tödlichen Dosis Kochsalz angereichert gewesen sein soll.

Laut Polizeiberichten starb die junge Frau, im Dezember 2015 an den Folgen der "Wunderbehandlung". Alle Reanimationsversuche an einer beidseitigen Lungenarterienembolie und einem Hirnödem im Krankenhaus waren erfolglos.

(apa/ak)

Corona-Ampel

Probebetrieb startet

Konzert mit 13.000 Fans

Erstes nach Corona geplant

Knight-Rider bald im Kino?

Kultserie soll verfilmt werden

Ab heuet regnet es Sterne

100 pro Stunde zu sehen

Radtour auf Autobahn

Vor Polizei versteckt

Corona-Regeln für Schulbeginn

Distanz, Lüften, Maske, Tests

Riesenärger mit Wanderern

Kuh-Challenge, Hunde, Müll

Party ohne Wasser & Strom

Los Angeles dreht ab