Teufelsaustreibung geht schief

22-Jährige tot

(28.04.2020) Mit einer "Salzwasserkur zur Teufelsaustreibung" sollen drei Männer und eine Frau eine 22-Jährige in Berlin getötet haben. Die Berliner Staatsanwaltschaft erhob gegen die Beschuldigten im Alter zwischen 34 und 58 Jahren Anklage wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge.

Wunderheiler gegen Kinderlosigkeit

Bei den Beschuldigten handelt es sich um den Ehemann des Opfers, die Schwiegereltern der Frau und einen als "Wunderheiler" tätigen Mann. Die vier wollten nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Winter 2015 die Kinderlosigkeit der jungen Frau "behandeln". Sie sollen das Opfer täglich zur Aufnahme von Wasser gezwungen haben, welches mit einer gesundheitsschädlichen beziehungsweise zuletzt tödlichen Dosis Kochsalz angereichert gewesen sein soll.

Laut Polizeiberichten starb die junge Frau, im Dezember 2015 an den Folgen der "Wunderbehandlung". Alle Reanimationsversuche an einer beidseitigen Lungenarterienembolie und einem Hirnödem im Krankenhaus waren erfolglos.

(apa/ak)

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Taschengeld: Wie viel ist okay?

nur 8 von 10 Kindern sparen

Drei Tote bei Verkehrsunfall

14-Jähriger schwer verletzt

18-Jähriger begeht Überfall

stand unter Drogeneinfluss

Studie: 94% haben Antikörper

auch vier Monate später noch

Emily Ratajkowski schwanger

Baby ohne Geschlecht erziehen

Buben pfuschen an Signalanlage

Züge mit Notbremsungen