Teufelsaustreibung geht schief

22-Jährige tot

(28.04.2020) Mit einer "Salzwasserkur zur Teufelsaustreibung" sollen drei Männer und eine Frau eine 22-Jährige in Berlin getötet haben. Die Berliner Staatsanwaltschaft erhob gegen die Beschuldigten im Alter zwischen 34 und 58 Jahren Anklage wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge.

Wunderheiler gegen Kinderlosigkeit

Bei den Beschuldigten handelt es sich um den Ehemann des Opfers, die Schwiegereltern der Frau und einen als "Wunderheiler" tätigen Mann. Die vier wollten nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Winter 2015 die Kinderlosigkeit der jungen Frau "behandeln". Sie sollen das Opfer täglich zur Aufnahme von Wasser gezwungen haben, welches mit einer gesundheitsschädlichen beziehungsweise zuletzt tödlichen Dosis Kochsalz angereichert gewesen sein soll.

Laut Polizeiberichten starb die junge Frau, im Dezember 2015 an den Folgen der "Wunderbehandlung". Alle Reanimationsversuche an einer beidseitigen Lungenarterienembolie und einem Hirnödem im Krankenhaus waren erfolglos.

(apa/ak)

Kurz soll sich zurückziehen!

Sagt die Mehrheit in Ö.

Heute ist Equal Pay Day

Frauen arbeiten jetzt "gratis"

Corona: Ed Sheeran positiv

Popstar bereits in Quarantäne

Freiwillig im Gefängnis

lieber im Knast als bei Ehefrau

Selfies mit Leiche

nach tödlichem Zusammenstoß

Kampf gegen Hass im Netz

Strafen für Soziale Netzwerke

Assistierter Suizid ab 2022

Nur für schwerkranke Menschen

Neuer Stufenplan der Regierung

Lockdown für Ungeimpfte