Thomas Morgenstern: Zustand stabil

(11.01.2014) Nach seinem Horror-Sturz beim Training für das Schifliegen am Kulm liegt Thomas Morgenstern weiter auf der Intensiv-Station. Am späten Freitagabend war der Zustand des 27-Jährigen stabil, heißt es. Er sei bei Bewusstsein und antworte zielgerichtet auf Fragen.

Der Kärntner hatte in der Luft das Gleichgewicht verloren und war mit Rücken und Kopf auf den Boden geknallt. Er hat sich eine schwere Schädelverletzung und eine Lungenquetschung zugezogen. Lebensgefahr besteht derzeit zum Glück nicht, sagen die Ärzte. Wegen der Art der Verletzungen wollen sie aber keine genaueren Prognosen abgeben. Theoretisch könnte sich "Morgis" Zustand auch verschlechtern.

Ursache für den Unfall war höchstwahrscheinlich, dass sich kurz nach dem Absprung die Skienden berührt haben. Dadurch hat Morgenstern die Balance verloren.

Der Kärntner war bereits Mitte Dezember in Titisee-Neustadt schwer gestürzt, wenige Wochen danach hat er bei der Vierschanzen-Tournee den zweiten Platz geholt.

Hier siehst du ein Video vom schweren Sturz am Kulm:

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt

Corona löscht Familie aus

Nur Baby überlebt

43 Stunden auf hoher See

Segler vor Küste gerettet

Rita Ora feiert Lockdown-Party

Jetzt zeigt sie Reue

PS5: lebenslange Sperre

Sony zieht Reißleine