Tierhasser wollte Hund ertränken

(02.05.2016) Wie grausam können Menschen sein? In Niederösterreich wurde jetzt ein Hund gefunden, mitten in einem Fluss, mit einem Stromkabel um den Hals – daran angebunden ein Sack mit Steinen. Offenbar wollte ein Tierhasser den Hund auf diese besonders grausame Art töten. Fischer entdecken den Rüden, später wurde er auf den Namen Paco getauft. Und die verständigen die Feuerwehr.

Die rückt aus, um den Hund zu retten, sagt mir Siegfried Prohaska, der Feuerwehrkommandant von Angern an der March:
„Da sind so abgestorbene Bäume und Äste im Wasser gelegen, wo sich das Kabel dann verheddert hat. Der Hund hätte keine Chance rauszukommen, auch weil das Ufer zu steil war - und weil sich eben das Kabel an den Ästen verfangen hat. Wenn man jetzt den Wetterbericht so liest, von den ganzen Regenfällen, der Hund hätte beim steigenden Wasserpegel keine Chance gehabt.“

Paco ist jetzt in einem Tierheim – seine Besitzer stammen laut Chip aus der Slowakei.

Ö: Es wird immer mehr gekifft

Enormer Cannabis-Boom

Mordfall in Kroatien

Drei Kinder tot

Reaktionen auf Kickl Statement

Mediziner: fast schon geschmacklos

Thiem von Physio enttäuscht

kryptische Nachricht auf Twitter

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote