Tierhasser wollte Hund ertränken

(02.05.2016) Wie grausam können Menschen sein? In Niederösterreich wurde jetzt ein Hund gefunden, mitten in einem Fluss, mit einem Stromkabel um den Hals – daran angebunden ein Sack mit Steinen. Offenbar wollte ein Tierhasser den Hund auf diese besonders grausame Art töten. Fischer entdecken den Rüden, später wurde er auf den Namen Paco getauft. Und die verständigen die Feuerwehr.

Die rückt aus, um den Hund zu retten, sagt mir Siegfried Prohaska, der Feuerwehrkommandant von Angern an der March:
„Da sind so abgestorbene Bäume und Äste im Wasser gelegen, wo sich das Kabel dann verheddert hat. Der Hund hätte keine Chance rauszukommen, auch weil das Ufer zu steil war - und weil sich eben das Kabel an den Ästen verfangen hat. Wenn man jetzt den Wetterbericht so liest, von den ganzen Regenfällen, der Hund hätte beim steigenden Wasserpegel keine Chance gehabt.“

Paco ist jetzt in einem Tierheim – seine Besitzer stammen laut Chip aus der Slowakei.

GZSZ Schauspielerin geschockt

Findet eigene Kids im Darknet

Wien: "Autofreie Innenstadt"?

Ludwig sagt: Nein!

Zweiter Lockdown vor November?

Anschober dementiert

Neues bei Whatsapp

Chats werden einzigartig

"Halt den Mund, Mann!"

Chaos bei 1. TV-Duell

Wildwechsel: Vorsicht!

Tiere bei Crash tonnenschwer

Sextäter gefasst: Opfer-Suche

Bitte bei Polizei melden

Vergiftete Aas-Köder in OÖ

Mehrere tote Greifvögel