Tierhasser wollte Hund ertränken

(02.05.2016) Wie grausam können Menschen sein? In Niederösterreich wurde jetzt ein Hund gefunden, mitten in einem Fluss, mit einem Stromkabel um den Hals – daran angebunden ein Sack mit Steinen. Offenbar wollte ein Tierhasser den Hund auf diese besonders grausame Art töten. Fischer entdecken den Rüden, später wurde er auf den Namen Paco getauft. Und die verständigen die Feuerwehr.

Die rückt aus, um den Hund zu retten, sagt mir Siegfried Prohaska, der Feuerwehrkommandant von Angern an der March:
„Da sind so abgestorbene Bäume und Äste im Wasser gelegen, wo sich das Kabel dann verheddert hat. Der Hund hätte keine Chance rauszukommen, auch weil das Ufer zu steil war - und weil sich eben das Kabel an den Ästen verfangen hat. Wenn man jetzt den Wetterbericht so liest, von den ganzen Regenfällen, der Hund hätte beim steigenden Wasserpegel keine Chance gehabt.“

Paco ist jetzt in einem Tierheim – seine Besitzer stammen laut Chip aus der Slowakei.

Fünf Bombendrohungen

Wegen Islamistenprozess!

19-jähriger tot gefunden

War vermisst

300.000 Soldaten in Bereitschaft

NATO erhöht Truppenzahl

190 km/h mit Kind im Auto

Anzeige raus!

OÖ: Mann rettet 8-Jährige

Aus Fenster gefallen!

Tiere an Bäume genagelt

Fahndung nach Tierhasser

MFG-Chef als Bundespräsident!

Michael Brunner tritt an

Preis-Schock in Gastro

5,20 € für Alkoholfrei?