Tiernahrung wird teurer

Haustiere müssen bald hungern

(21.03.2022) Bereits die Corona-Pandemie sorgte für eine Teuerung bei Tiernahrung, nun verstärkt die Ukraine-Krise diesen Trend. Wie scheinbar jede Branche ist auch der Zoofachhandel von Lieferschwierigkeiten und Engpässen bei Rohstoffen betroffen. Haustierbesitzer müssen in den kommenden Monaten weiterhin mit steigenden Preisen rechnen.

Wie weit die Preise bei Tiernahrung heuer noch steigen werden, ist laut „Das Futterhaus“ unmöglich abzuschätzen. Futterhäuser versuchen normalerweise, eine gewisse Preisstabilität zu halten und die Preise maximal einmal pro Jahr anzuheben. Durch Rohstoffmangel und Lieferengpässe bei Inhalt und Verpackung waren Zoofachhändler heuer jedoch bereits zwei Mal gezwungen, die Preise zu erhöhen. Haustierbesitzer, die nun die Regale leerkaufen, betrachtet „Das Futterhaus“ als problematisch. Vielmehr wird zur Vernunft geraten.

(CP)

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?