Tierquäler treibt Unwesen in OÖ!

(17.12.2018) Wer tut sowas?!

Ein Jäger findet im Bezirk Braunau, in Oberösterreich, einen ausgesetzten Hund im Wald und ruft sofort die Tierschutzorganisation Pfotenhilfe! Sein Zustand ist schrecklich, er kommt sofort in ärztliche Behandlung!

Zum Glück, denn ohne diese Rettungsaktion hätte der Hund niemals die schlimme Kälte überlebt…

Der männliche Shitsu ist nicht kastriert, sein Fell so verfilzt, dass er sich gar nicht mehr richtig bewegen oder sehen kann. Sowohl sein After, als auch sein Penis sind so verwachsen mit Haaren, dass Kot und Urin überall hängen bleiben. Ein herzzerreißender Anblick!

An den Zähnen erkennen die Tierärzte, dass der Kleine erst ein bis zwei Jahre alt sein muss. Womöglich hat er sein Leben eingesperrt im eigenen Mist verbracht, so Johanna Stadler, Chefin der Tierschutzorganisation Pfotenhilfe.

Kennst Du den Hund? Weißt du was?

Dann melde dich bei der Pfotenhilfe unter +43 677 / 61425226 ! Jeder Hinweis ist wichtig um den zu finden, der diesen armen Hund so schlimm zurückgelassen hat!

So schaut der kleine Wauzi übrigens unter dem ganzen Filz-Fell aus:

Tödliche Schüsse in LGBTQ-Club

Hohe Terrorgefahr in Norwegen

Aufregung um Fake-Klitschko

Ludwig-Telefonat mit Deepfake

Wieder Mord und Suizid

Frau und Hund erschossen

Bub überrollt Mutter

Mit Traktor

Gericht kippt Abtreibungsrecht

In den USA

Affenpocken in Ö: Bereits 20 Fälle!

14 davon in Wien

D: Werbung für Abtreibungen

Ist nun erlaubt!

Umfrage: FPÖ holt ÖVP ein

Rot-Grün-NEOS bei 53%