Tiger stört beim Kiffen!

Gruppe bricht in leeres Haus ein

(14.02.2019) Szenen wie aus dem Film Hangover spielen sich im amerikanischen Houston ab! Da wollen Teenies in Ruhe einen Joint rauchen, erleben dann aber den Schock ihres Lebens!

Eine Gruppe von jungen Leuten möchte in Ruhe kiffen und versteckt sich deshalb in einem leerstehenden Haus. Der Sinn dahinter? Einen ruhigen, dunklen Ort zu finden, in dem die Teenies ungestört sind. Das Problem dabei: Ganz alleine sind sie nicht!

Denn als die Freunde eindringen, finden sie einen Tiger! Dieser ist in einen Käfig gesperrt. Ein Mädchen aus der Gruppe ruft sofort bei einer Notrufzentrale an und meldet den mega-überraschenden Fund. Sie versichert dabei auch, dass sie nicht lügt.

Laut Angaben der Behörden wiegt der Tiger fast 160 Kilogramm. Es gebe mittlerweile Hinweise auf die Besitzer, die aber nicht Eigentümer des leerstehenden Hauses sind. Die Raubkatze befindet sich momentan in einem Tierheim und hat den Namen Tyson bekommen, angelehnt an den Film „Hangover“ in dem sich ähnliche Szenen abspielen!

Der Unterschied dabei: Die Teenies sind nicht Teil eines Drehbuchs gewesen, sondern haben die Szenen wirklich erlebt! Und da ist ausnahmsweise auch nicht das Rauchen von Joints schuld gewesen. Den Schock müssen sie jetzt erst einmal verarbeiten …

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash