TikTok-Challenge fordert Opfer

12-Jährige nach Mutprobe tot

(20.01.2023) In Argentien hat eine Challenge auf der bekannten Social-Media-Plattform TikTok wieder einmal das Leben eines jungen Mädchens gefordert. Die erst 12-jährige Milagros Soto wollte sich bei der "Blackout Challenge" filmen, bei der sich Nutzer der App bis zur Bewusstlosigkeit würgen. Sie soll, laut der argentinischen Zeitung "El Litoral", per WhatsApp von MitschülerInnen aufgefordert worden sein, die Mutprobe durchzuführen. Zweimal habe sie sie vor dem Unglück erfolgreich absolviert. In der Schule sei sie brutal gemobbt worden.

Ihre Tante, Laura Luque, schreibt auf Facebook: „Das ist Milagros, meine Nichte, die heute ihre Leben verlor, während sie eine TikTok-Challenge durchführte. Bitte teilt meinen Beitrag. Ihre Mutter und ich sind untröstlich.“ Man hat die Schülerin tot in ihrem Zimmer, mit einem Seil um den Hals vorgefunden. Mit ihrem Telefon habe sie den Akt auch noch aufgezeichnet. "Tod durch mechanisches Ersticken" heißt es im Autopsie-Report der argentinischen Polizei.

Ähnliche Fälle in der Vergangenheit

Sie ist nicht das erste Opfer, das die "Blackout-Challenge" gefordert hat. In Italien und den USA ist es 2021 zu ähnlichen Fällen gekommen. Schon damals ist intensive Kritik an TikTok ausgeübt worden, weil sie die Challenge in ihrem Algorithmus besonders beworben haben sollen.

(tw)

Haimbuchner reagiert

"Zu Recht kritisiert!"

Ein Toter in Vorarlberg

Lawine!

Lawinengefahr in Westösterreich

Pass auf!

Zweiter Spionageballon gesichtet?

über Lateinamerika

Baby in Tasche ausgesetzt

Polizei sucht Mutter

Versuchte Kindesentführung

Warnung in Wien

Lidl: Weg vom Fleisch!

Mehr pflanzliche Lebensmittel

Nehammer "Verdächtiger"

Cobra-Affäre