TikTok Nutzung beschränkt

Nur noch 40 Minuten pro Tag?

(21.09.2021) So sieht es zumindest in China aktuell aus. Kinder dürfen pro Tag nur noch 40 Minuten mit der chinesischen TikTok-Version Douyin verbringen. Bei der Registrierung wird ein Jugendmodus aktiviert der strikte Zeitlimits vorsieht. Demnach dürfen Chinesen unter 14 künftig nur 40 Minuten pro Tag TikTok-Videos konsumieren und zwar nur noch zwischen 6 und 22 Uhr. Im Jugendmodus bekommen sie nur Inhalte zu sehen, die als pädagogisch wertvoll eingestuft werden.

Gegen Internetsucht

Die Deckelung der Nutzungszeit solle verhindern, dass Kinder Suchtverhalten entwickeln, heißt es in einem Bericht. Chinesische Eltern sind dazu angehalten, ihren Kindern bei der Kontoerstellung zu helfen, damit ihre Zugänge auch tatsächlich im streng regulierten Jugendmodus sind.

Ausufernden Internetkonsum Minderjähriger eindämmen

Mit einem Maßnahmenpaket will die chinesische Regierung den ausufernden Smartphone- und Internetkonsum Minderjähriger eindämmen. Das Zeitlimit ist nur eines von vielen Mitteln dazu. So gibt es beispielsweise auch bei Online-Spielen strenge Zeitlimits, die exzessives Spielen eindämmen sollen. Dabei kommt es immer wieder zu Todesfällen, da UserInnen auf Trinken und Essen vergessen. Auch Gesichtserkennung kommt zum Einsatz, mit der überprüft wird, ob sich Minderjährige an die Nutzungszeiten halten.

(fd)

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Schutz vor Krieg ist nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Sorge nach AKW-Beschuss

Angespannten Lage in Saporischschja

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft

Ausgetrockneter US-Stausee

Menschliche Überreste freigelegt