Tirol: Kuriose Brandstiftung

(21.10.2016) Ein dubioser Fall von Brandstiftung beschäftigt gerade die Polizei in Innsbruck. Eine 43-jährige Frau soll am Mittwoch Abend versucht haben, die Wohnung ihrer ein Jahr jüngeren Schwester abzufackeln. Dazu soll sie im Schlafzimmer die Vorhänge in Brand gesetzt und in der Küche Papier angezündet haben. Dann macht sie sich einfach aus dem Staub. Ein zufällig vorbeikommender Passant bemerkt den Brand und kann mit einem Feuerlöscher zum Glück das Schlimmste verhindern. Wäre der Mann ein paar Minuten später gekommen, dann wäre die Wohnung in Vollbrand gestanden.

Samuel Thurner von der Tiroler Krone:
"Das mysteriöse an der ganzen Geschichte ist, dass von der Wohnungsbesitzerin jede Spur fehlt. Sie soll seit drei Wochen verschwunden sein. Ihre Schwester, also die mutmaßliche Brandstifterin, selbst hat sie als vermisst gemeldet. Dazu schweigt die Schwester aber. Die Brandstiftung selbst leugnet sie."

Die ganze Story liest du in der heutigen Krone Tirol und auf krone.at.

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten