T: Laserpointerattacke auf Piloten

(03.02.2017) Ein Tiroler hat anscheinend ein Flugzeug zum Absturz bringen wollen. In Innsbruck visiert der Täter mit einem Laserpointer gezielt das Cockpit einer Boeing 737 an. Sowohl Pilot als auch Co-Pilot werden von dem grünen Licht extrem geblendet, können die Maschine aber zum Glück landen.

Jetzt läuft die Suche nach dem Täter – die Polizei hat bereits eine konkrete Spur, sagt Claudia Thurner von der Tiroler Krone:
"Ein Mitarbeiter des Flughafens, der mit an Bord war, hat genau eingrenzen können, woher dieser Laserstrahl gekommen ist. Laut Austrian Airlines muss der Täter schon etwas höher gestanden sein, etwa auf einem Hochhaus. Somit kann die Polizei jetzt relativ gezielt dort in der Reichenau ermitteln."

Egal ob Streich oder nicht: Ihm drohen für diese Aktion bis zu zehn Jahre Haft. Die ganze Story liest du in der heutigen Tiroler Krone und auf Krone.at.

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen