Tirol: Lehrer verhaftet

Sexueller Missbrauch?

(07.01.2020) Missbrauchsvorwürfe gegen einen Lehrer in Tirol! Der 39-Jährige aus dem Bezirk Schwaz ist jetzt festgenommen worden. Laut der Staatsanwaltschaft könnte es noch mehrere Opfer aus derselben Schule geben. Der Mann zeigt sich geständig.

Ein 39-jähriger Lehrer soll am 2. Jänner in Tirol versucht haben, einen 13-jährigen Schüler sexuell zu missbrauchen. Der Schüler hat den sexuellen Übergriff abgewehrt. Datenträger des Beschuldigten sind sichergestellt worden. Nun wird geprüft, ob es zur Aufnahme von sexuellen Handlungen gekommen ist.

Über den 39-Jährigen ist Untersuchungshaft verhängt worden. Er wurde in die Innsbrucker Justizanstalt eingeliefert. Der Lehrer zeigt sich zu dem Vorfall - der in seiner eigenen Wohnung stattgefunden hat - bei der Einvernahme geständig. Es gebe aber "Grund zur Annahme", dass noch weitere Schüler derselben Schule zum Opfer wurden, sagt Staatsanwaltssprecher Hansjörg Mayr zur APA. Zudem bestehe der Verdacht, dass es in anderen Fällen nicht nur beim Versuch geblieben war. Die genaue Identität der Schüler und der Tatzeitraum sind noch Gegenstand von Ermittlungen. Es könne aber sein, dass "das schon länger geht", so Mayr.

(mt/ apa/ 07.01.20)

Keine Masken mehr an Schulen

Ab Mittwoch

Affen klauen Corona-Blutprobe

Mediziner wurde attackiert

"Magier" betrog 450 Menschen

um 3,6 Millionen Euro

Mieter ertappt Einbrecher

und verfolgt ihn

Cupfinale: Salzburg - Lustenau

Titelmatch nach Corona-Pause

Maskenpflicht wird gelockert

Ab 15. Juni

Dieb bespuckt Verkäuferin

und versucht zu flüchten

Löwen attackieren Frau

wollte nur Gehege reinigen