Tirol: Mehr Kokain im Abwasser

Menge seit 2016 verdoppelt

(15.03.2019) Kokain ist stark auf dem Vormarsch – und zwar auch in Österreich. Neueste Untersuchungen aus Tirol zeigen, dass sich die Kokainmenge im Abwasser in den letzten Jahren stark erhöht hat. Vor allem in Innsbruck ist die nachweisbare Kokainmenge stark angestiegen, sagt Herbert Oberacher von der Innsbrucker Gerichtsmedizin:
"Hier hat sich die Menge zwischen 2016 und 2018 verdoppelt."

Am stärksten verbreitet sind aber nach wie vor Drogen aus Hanf. Rund 90 Prozent der im Abwasser nachweisbaren Drogen entfallen auf THC. Der Kokain-Anteil liegt zwischen vier und 8 Prozent. Im Schnitt werden in Österreich täglich zwischen sechs und 15 Gramm Drogen pro 1.000 Einwohnern konsumiert. Der Großteil davon am Wochenende.

Mit Hammer auf Kopf geschlagen

Wieder Gewalt an Frau

Mann (69) stirbt nach Impfung

Tragischer Fall in Ennepetal (D)

Gestohlenes Auto entdeckt

Krasser Zufall in Wien

Voller Präsenzunterricht

Alle wieder im Klassenzimmer

Wohin mit den Gänsen?

Bauern sind verärgert

Mädchen zerkratzen Autos

Enormer Schaden

Keine Kurzstreckenflüge mehr?

Politikerin fordert Abschaffung

Große Zeit der Pandemie vorbei?

Politiker macht Hoffnung