Tirol: Mehr Kokain im Abwasser

Menge seit 2016 verdoppelt

(15.03.2019) Kokain ist stark auf dem Vormarsch – und zwar auch in Österreich. Neueste Untersuchungen aus Tirol zeigen, dass sich die Kokainmenge im Abwasser in den letzten Jahren stark erhöht hat. Vor allem in Innsbruck ist die nachweisbare Kokainmenge stark angestiegen, sagt Herbert Oberacher von der Innsbrucker Gerichtsmedizin:
"Hier hat sich die Menge zwischen 2016 und 2018 verdoppelt."

Am stärksten verbreitet sind aber nach wie vor Drogen aus Hanf. Rund 90 Prozent der im Abwasser nachweisbaren Drogen entfallen auf THC. Der Kokain-Anteil liegt zwischen vier und 8 Prozent. Im Schnitt werden in Österreich täglich zwischen sechs und 15 Gramm Drogen pro 1.000 Einwohnern konsumiert. Der Großteil davon am Wochenende.

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer