Tirol: Mehr Kokain im Abwasser

Menge seit 2016 verdoppelt

(15.03.2019) Kokain ist stark auf dem Vormarsch – und zwar auch in Österreich. Neueste Untersuchungen aus Tirol zeigen, dass sich die Kokainmenge im Abwasser in den letzten Jahren stark erhöht hat. Vor allem in Innsbruck ist die nachweisbare Kokainmenge stark angestiegen, sagt Herbert Oberacher von der Innsbrucker Gerichtsmedizin:
"Hier hat sich die Menge zwischen 2016 und 2018 verdoppelt."

Am stärksten verbreitet sind aber nach wie vor Drogen aus Hanf. Rund 90 Prozent der im Abwasser nachweisbaren Drogen entfallen auf THC. Der Kokain-Anteil liegt zwischen vier und 8 Prozent. Im Schnitt werden in Österreich täglich zwischen sechs und 15 Gramm Drogen pro 1.000 Einwohnern konsumiert. Der Großteil davon am Wochenende.

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege

Vom aufgegebenen Zelt zur Jacke

Festivals mit Upcycling-Konzept

Pkw in NÖ von Zug erfasst

16-Jähriger schwer verletzt

Spektakuläre Verfolgungsjagd

Lenker wirft Dinge auf Polizei

Amoklauf in Schule angekündigt

Großeinsatz in Mistelbach

"Home Invasion" in Wien

Pensionistin schwer verletzt

Blutspenden für alle gleich

Drei mal drei Regel