Tiroler festgenommen

hetzt alkoholisiert seinen Hund

(04.12.2020) In Neu-Arzl in Tirol wurde gestern ein Hund von seinem alkoholisierten Besitzer auf andere Hunde gehetzt. Diese wurden bei dem Angriff verletzt und mussten zum Tierarzt gebracht werden.

Der Hunderhalter habe seinen Hund nicht unter Kontrolle gehabt, er sei angeblich auch eine Gefahr für die Umgebung, heißt es von Seiten der Exekutive. Nach dem Vorfall wurde ihm der Hund abgenommen, weswegen der Mann erst recht aggressiv wurde. Der Mann schrie und ging auf die Beamten los, seine Lebensgefährtin versuchte vergeblich, ihn zu beruhigen. Die Polizei nahm den Mann schließlich fest und führte ihn in Handschellen zur Polizeiinspektion.

Nachdem der Festgenommene sich auch auf der Polizeiinspektion nicht beruhigte und sich außerdem übergriffig seiner Lebensgefährtin gegenüber zeigte, wurde von der Polizei ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Des Weiteren wurden ihm Fußfesseln angelegt. Nach Abschluss der Ermittlungen wurde der Mann freigesprochen, wurde jedoch bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

(vb)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt