Tiroler in Sevilla vor Gericht

(14.01.2014) Spektakulärer Sex-Prozess gegen zwei Tiroler im spanischen Sevilla. Die beiden Landecker sollen sich im November 2010 an zwei Spanierinnen vergangen haben. Dabei sollen auch K.O.-Tropfen im Spiel gewesen sein. Die Angeklagten sind inzwischen seit fast drei Jahren auf freiem Fuß in Österreich, sind aber für die heutige Verhandlung nach Sevilla geflogen.

Die Österreicher sollen die beiden Frauen in einem Lokal kennengelernt haben. Stimmung gut, einiges getrunken und dann gemeinsam ab nach Hause. Die Spanierinnen sollen auch eindeutige Liebesangebote gemacht haben. Das beteuern zumindest die beiden Tiroler. Doch laut Anklage sollen die Männer zumindest eine der Frauen mit K.O.-Tropfen betäubt und sie anschließend sexuell missbraucht haben.

Es regnet Plastik

20.000 Partikel pro Liter

Baby in Gebüsch gefunden

Von der Mutter fehlt jede Spur

Mann verklagt Pornoseiten

Wegen fehlender Untertitel

VIDEO: U2 Aussage viral

Hier gibt es die Auflösung

Überschwemmung: Gefahr für Koalas

Lang ersehnter Regen ist da

Flughafen: Großer Drogenfund

Mehrere Männer verhaftet

Wiener U2 Durchsage Fake?

"Verpiss dich von der Tür"

Asteroid "spuckt" Feuerbälle

Gefahr für die Erde?