Tod nach Stagediving!

(04.02.2014) Tragischer Unfall während eines Metal-Konzertes in der Schweiz. Ein 28-Jähriger wird beim Stagediving tödlich verletzt! Der Mann ist auf die Bühne geklettert, um in die Menge zu springen. Die Aktion geht schief: Das Publikum fängt den Fan nicht richtig auf, er knallt auf den Boden und stirbt später im Krankenhaus. Beim Stagediving müssen die anderen Besucher ja denjenigen, der springt auffangen und über ihre Köpfe weiterreichen, man badet also quasi in der Menge. Vor allem in der Metal-, Punk- oder Rockszene ist dieser gefährliche Kick beliebt. Jugendkulturforscher Philipp Ikrath:

“Das sind Menschen, die wie wir alle ein total langweiliges, ereignisloses Leben führen unter der Woche und die dann auf einem Konzert halt so richtig die Sau raus lassen müssen. Und das ist dann natürlich schon ein Kick der damit verbunden ist, wenn man dann auf dem Bühnenrand steht und sich in eine Masse hineinwirft, von der man nicht weiß, ob sie einen auffangen wird oder nicht!“

Erster Omikron-Verdacht

in Tirol gemeldet

Omikron-Variante in Deutschland?

"sehr hohe Wahrscheinlichkeit"

Kurz ist Papa

Es ist ein Sohn

Neue Variante "besorgniserregend"

Einstufung der WHO

Wien: Bald 2G-Plus in Gastro?

Ausweitung möglich

"Kälte ist Schuld"

MFG Politiker auf Intensivstation

Kinder auf Schulweg angesprochen

Aufregung in Tirol

Südafrika-Variante

Alle Infos und Fakten