Tod nach Zahn-OP: Urteile

(08.11.2013) Bedingte Haftstrafen wegen Quälens und Vernachlässigens haben heute die Eltern der kleinen Laura in Leoben ausgefasst. Die 4-Jährige war im Vorjahr während einer Zahn-OP verstorben.

Schon im Alter von zwei Jahren waren bei Laura alle Zähne weggefault. Die folgenschwere Zahn-OP war unerlässlich. Die Ärzte haben damals alles richtig gemacht. Trotzdem hat Laura einen Lungenkrampf erlitten, Hirntod war die Folge. Die Richterin hat sich im heutigen Prozess vor allem darüber empört, dass die Eltern mit dem Mädchen nicht viel früher zum Zahnarzt gegangen sind. Die 25-jährige Mutter hat das als ihren Fehler eingestanden, sie hat fünf Monate bedingt ausgefasst. Der 24 Jahre alte Vater ist wegen weiterer Delikte zu sieben Monaten bedingt verurteilt worden. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt