Todes-Selfies: Vor allem Männer

5 x mehr Opfer als durch Haie

(25.07.2019) Beim Selfie-Knipsen sterben fünfmal mehr Menschen, als durch Haiangriffe. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Indien. Demnach sind zwischen 2011 und 2017 weltweit 259 Menschen beim Selfie-Fotografieren ums Leben gekommen. Nur 50 sind im Vergleichszeitraum durch Haie tödlich verletzt worden. Drei von vier Selfie-Todesopfern sind übrigens junge Männer.

Kein Wunder, sagt Medienpsychologe Peter Vitouch:
"Das ist letztlich Testosteron-gesteuert. Männer wollen ihr Umfeld und vor allem Frauen oft beeindrucken. Sie sind risikobereiter und wagen daher für das vermeintlich perfekte Selfie oft zu viel."

Schwarz wird Zweiter im Slalom

Yule siegt in Kitzbühel

Burgenland hat gewählt

Erste Hochrechnung

Erster Verdachtsfall in Wien

Coronavirus greift um sich

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2