Todes-Selfies: Vor allem Männer

5 x mehr Opfer als durch Haie

(25.07.2019) Beim Selfie-Knipsen sterben fünfmal mehr Menschen, als durch Haiangriffe. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Indien. Demnach sind zwischen 2011 und 2017 weltweit 259 Menschen beim Selfie-Fotografieren ums Leben gekommen. Nur 50 sind im Vergleichszeitraum durch Haie tödlich verletzt worden. Drei von vier Selfie-Todesopfern sind übrigens junge Männer.

Kein Wunder, sagt Medienpsychologe Peter Vitouch:
"Das ist letztlich Testosteron-gesteuert. Männer wollen ihr Umfeld und vor allem Frauen oft beeindrucken. Sie sind risikobereiter und wagen daher für das vermeintlich perfekte Selfie oft zu viel."

Gold für Österreich!

ÖSV Frauen im Teambewerb

US-Popstar Billie Eilish

mit doku auf Apple TV+

Ramona Siebenhofer

2. Platz in Val di Fassa

Sarah Jessica Parker im Dirndl

Sex-and-the-city-Star zeigt Stil

EU plant Corona-Impfpass

Soll bis zum Sommer da sein

Horror-Fund: 80 Alligatorenköpfe

bei Hausdurchsuchung in Birmingham

Riesige Cannabis-Indoorplantage

auf Wiener Sophienalpe

Mysteriöser Tod in Australien

Überreste der Frau gefunden