Todesfahrt mit Gipsbein

(03.06.2014) Unverantwortlicher Leichtsinn hat im Innviertel zu einem tödlichen Verkehrsunfall geführt. Ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Braunau setzt sich trotz seines Gipsbeins hinters Lenkrad. Auf der kurvenreichen Bundesstraße wagt er mit seinem Wagen ein riskantes Überholmanöver. Dabei kracht er frontal in das Auto einer 68-Jährigen. Die Frau erleidet tödliche Verletzungen.

Simone Mayr vom Landespolizeikommando Oberösterreich:
“Für die 68-Jährige ist leider wirklich jede Hilfe zu spät gekommen. Der 20-jährige Gipsträger und sein Beifahrer sind mit leichten Verletzungen davon gekommen.“

Kommt jetzt die 2G-Walze?

Stmk: Keine Disco für Getestete

OÖ: Jäger verurteilt

wegen Tierquälerei

"Lass dich impfen!"

ermutigt Mückstein Thiem

Nach Corona: Erhöhte Anfälligkeit

Andere Erkrankungen häufiger

59-jähriger gesteht Tötungsversuch

an seiner Lebensgefährtin

Wien: Wohnungspreise steigen

Teils starke Erhöhungen

Geimpfte: Fast-Lane-Sticker!

auf der WU

Vegane Ernährung für Hunde?

hohe Strafe in Großbrittannien