Todesfahrt mit Gipsbein

(03.06.2014) Unverantwortlicher Leichtsinn hat im Innviertel zu einem tödlichen Verkehrsunfall geführt. Ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Braunau setzt sich trotz seines Gipsbeins hinters Lenkrad. Auf der kurvenreichen Bundesstraße wagt er mit seinem Wagen ein riskantes Überholmanöver. Dabei kracht er frontal in das Auto einer 68-Jährigen. Die Frau erleidet tödliche Verletzungen.

Simone Mayr vom Landespolizeikommando Oberösterreich:
“Für die 68-Jährige ist leider wirklich jede Hilfe zu spät gekommen. Der 20-jährige Gipsträger und sein Beifahrer sind mit leichten Verletzungen davon gekommen.“

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona