Geimpfter Mann tot

Behörde: Kein Zusammenhang

(30.12.2020) Hinweis: Dieser Artikel erhielt am 30.12.20 um 17:30 ein Update

Keinen Zusammenhang gibt es zwischen dem Tod eines Mannes in der Schweiz und der Corona-Impfung, die er wenige Tage zuvor erhalten hat. Zu diesem Schluss kommt nun das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic.

In einer Einrichtung für Demenzkranke in Luzern wurde dem Mann an Heiligabend die Impfung verabreicht, fünf Tage später ist er gestorben.

Es handelt sich um einen 91-Jährigen mit mehreren Vorerkrankungen. Aufgrund der Krankengeschichte und des Krankheitsverlaufs sei ein Zusammenhang zwischen dem Tod der Person und der Covid-19-Impfung höchst unwahrscheinlich, teilte Swissmedic am Mittwoch mit.

(APA/gs)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt