W: Dealer stirbt bei Festnahme

tragischer Vorfall

(24.07.2019) Unfassbarer Vorfall im Wiener Bezirk Hernals. Ein mutmaßlicher Drogendealer stirbt plötzlich nach der Festnahme noch auf dem Revier.

"Er ist quer durch den 17. Bezirk gelaufen und konnte erst kurz vor der Ottakringerstraße von einem Beamten eingeholt und angehalten werden", sagt Paul Eidenberger von der Wiener Polizei.

Auf der Helblinggasse in Wien klicken für den 29-Jährigen schlussendlich die Handschellen. Während einer sofortigen Personendurchsuchung spuckt der Mann sechs kleine und eine größere Kugel Heroin aus, die er im Mund versteckt.

Plötzlicher Tod durch Überdosis!

"Im Arrestbereich hat der Mann gewartet und während dem Warten ist er zusammengebrochen und kollabiert. Trotz 30-minütiger Reanimation kann sein Leben nicht gerettet werden. Die vorläufige Annahme der Todesursache ist, dass er an einer Überdosis Heroin gestorben ist", so Eidenberger.

Die Staatsanwaltschaft Wien ordnet eine Obduktion an, die für Donnerstag geplant ist.

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt