Tödlicher Rettungscrash: Rätsel

Sanitäter unter Schock

(11.11.2020) Warum ist der Rettungswagen bloß auf die Gegenfahrbahn geraten? Nach dem tödlichen Unfall mit einem Rotkreuz-Auto im Bezirk Freistadt gehen die Ermittlungen weiter. In einer 100er-Zone ist es ja zum einem Frontalcrash zwischen dem Rettungswagen und einem Cabrio gekommen. Die 59-jährige Cabriolenkerin hat dabei tödliche Verletzungen erlitten. Der 22-jährige Rettungsfahrer und seine Kollegen sind nur leicht verletzt worden. Klar ist nur, dass es sich nicht um eine Einsatzfahrt gehandelt hat.

Christoph Gantner von der Oberösterreich Krone:
“Der Lenker, sein Kollege und eine Praktikantin sollen quasi auf einer Übungsfahrt gewesen sein. Der 22-Jährige gilt als besonnener Fahrer, er kann sich den Unfall selbst nicht erklären. Alle drei Insassen des Rettungswagens werden psychologisch betreut.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Quarantäne-Regelungen

mit Ausnahmen

Handel sperrt am Montag auf

unter Auflagen

Details zu neuen Maßnahmen

Öffnungsschritte nach Lockdown

Polizei leistet Geburtshilfe

Baby kommt im Auto zur Welt

Sexparty während Corona

Ungarischer Politiker dabei

Python greift Welpen an

Besitzerin schlägt zu

Quarantäne vorgetäuscht

Kein Bock auf den Job

Transport großer Bargeldmengen

In Laudamotion-Fliegern