Tödlicher Rettungscrash: Rätsel

Sanitäter unter Schock

(11.11.2020) Warum ist der Rettungswagen bloß auf die Gegenfahrbahn geraten? Nach dem tödlichen Unfall mit einem Rotkreuz-Auto im Bezirk Freistadt gehen die Ermittlungen weiter. In einer 100er-Zone ist es ja zum einem Frontalcrash zwischen dem Rettungswagen und einem Cabrio gekommen. Die 59-jährige Cabriolenkerin hat dabei tödliche Verletzungen erlitten. Der 22-jährige Rettungsfahrer und seine Kollegen sind nur leicht verletzt worden. Klar ist nur, dass es sich nicht um eine Einsatzfahrt gehandelt hat.

Christoph Gantner von der Oberösterreich Krone:
“Der Lenker, sein Kollege und eine Praktikantin sollen quasi auf einer Übungsfahrt gewesen sein. Der 22-Jährige gilt als besonnener Fahrer, er kann sich den Unfall selbst nicht erklären. Alle drei Insassen des Rettungswagens werden psychologisch betreut.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Corona-Booster ab 5 Jahren

Zulassung erteilt

Tequila!

Für den Papst

3 Kindersitze durchgefallen

Sicherheitsmängel & Giftstoffe

Diskussion um Fiaker-Verbot

Jetzt auch in Salzburg

In Aufwachphase missbraucht?

Arzt bestreitet Vorwürfe

Asow-Stahlwerk

Bastion wird aufgegeben

11-Jährige erschossen

Kugel hat sich "verirrt"

Schweden geht zur Nato

Finnland zieht mit