Bringt der Song Contest Toleranz?

(15.05.2015) Wie steht es um die Toleranz in den Song Contest-Ländern? Wien steht ja eine Woche vor dem Finale schon ganz im Zeichen des Megaevents. Nach dem Sieg von Conchita Wurst im Vorjahr wird die Toleranz da natürlich großgeschrieben. In vielen Teilnehmer-Ländern ist das leider nicht der Fall. Amnesty International hat daher die Kampagne #RespectDiversity ins Leben gerufen.

Auch Österreich hat in Sachen Gleichstellung noch viele Baustellen. Doch die Kampagne richtet sich vor allem an viele osteuropäische Teilnehmerländer.

Heinz Patzelt von Amnesty International:
“Man muss ja nur nach Russland schauen. Dort werden Homosexuelle verfolgt und sogar umgebracht. Schwule und Lesben gelten dort als krank. Auch in Polen und Ungarn ist die Situation nicht viel besser. Durch den Song Contest können wir hier aber ein ganz wichtiges Zeichen setzen und viel Aufklärungsarbeit leisten.“

Zur Kampagne und zum Logo-Download geht es hier

Spinne löste Einbruchsalarm aus

im Landeskriminalamt

Neue Impfstoffe benötigt?

Virusvarianten

Kran rettete Pferd

Sturz in Jauchegrube

Impf-Anmeldung für 12-Jährige

ab morgen in Wien

3,5 Milliarden Euro von der EU

Corona-Aufbauhilfen

Unter 100-Neuinfektionen

Kein Todesfall!

Regenbogenfarben in München?

DFB-Elf 'provoziert' Ungarn

Fiaker müssen "arbeiten"

Trotz Megahitze!