Top-Spiele-Apps "inakzeptabel"

Minecraft, Fortnite, Pokemon

(25.09.2019) Die jungen User sind ganz verrückt nach ihnen, doch keine einzige der beliebtesten Spiele-Apps kann empfohlen werden. Die Stiftung Warentest stellt Minecraft, Fortnite, Clash of Clans und Co. ein vernichtendes Urteil aus. 14 Spiele hat man getestet, 13 davon werden für Kinder als “inakzeptabel“ eingestuft. Grund: Die Apps verleiten zu teuren In-App-Käufen und spielen außerdem Werbung für Ab-18-Egoshooter ein.

Und dann sind da auch noch die Pseudonyme der User, kritisiert Sandra Schwarz von der Stiftung Warentest:
“Wir haben bei den Untersuchungen Spieler gefunden, die sich „Judentöter“ oder „SiegHeil“ nennen. Andere geben die Adressen von Pornoseiten als Spielernamen ein. Ich glaube nicht, dass Eltern davon begeistert sind, wenn ihre Kinder so etwas sehen.“

Das gesamte vernichtende Urteil der Stiftung Warentest liest du hier.

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona