'Tote Mädchen lügen nicht': Verbot?

(10.07.2017) Wird die Netflix-Kultserie “Tote Mädchen lügen nicht“ jetzt tatsächlich verboten? In Deutschland wird das jedenfalls gefordert und auch in Österreich gibt es offenbar Überlegungen in diese Richtung. In der Serie geht es ja um den Selbstmord einer 17-Jährigen. Und viele Teenager neigen leider zur Nachahmung. In Oberösterreich sollen ja bereits zwei Schülerinnen versucht haben, sich nach dem Vorbild der Serie am Schulklo das Leben zu nehmen.

Doch was tun? Das heimische Bildungsministerium soll Lehrern jetzt einen Leitfaden geben, ob und wie sie das Thema mit den Schülern besprechen sollen. Der Berufsverband der deutschen Kinder- und Jugendärzte wird da schon deutlicher und fordert ein striktes Verbot der Serie.

Auch der heimische Medienpsychologe Peter Vitouch:
“Die Pubertät ist ein sehr gefährliches Alter. Und wenn diese Serie ganz gezielt Teenager anspricht, dann kann es leider sehr schnell zu Tragödien kommen. Also ich sehe das ähnlich, wie die Kollegen in Deutschland, und würde die Serie auch vom Netz nehmen.“

Max Gruber vom Verband der österreichischen Filmregisseure ist dagegen:
“Es sind ganz sicher Fehler bei der Produktion dieser Serie passiert. Das Thema ist ein gefährliches und man hätte eine andere Herangehensweise wählen sollen. Aber ein Verbot würde die Serie ja nur noch interessanter machen. Man sollte lieber aufklären und informieren.“

Achterbahn: Kreischverbot

in Japan

14-Jährige kaufen Auto

um 320 Euro

Erste afroamerikanische Batwoman

Zum ersten Mal in US-Serie

Tankstellenraub in Wien

Kennst du diese Männer?

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich

Baby hält Verhütungsmittel

bei der Geburt

Kids in Porno-Falle gelockt

Österreicher festgenommen

Opa pflügt mit Auto durch Feld

85-Jähriger auf wilder Irrfahrt