Toter Fötus in Gebüsch gefunden!

(05.01.2014) Schrecklicher Fund in Kärnten! Ein Spaziergänger hat gestern in Klagenfurt einen toten Fötus in einem Gebüsch entdeckt. Der etwa 35 Zentimeter lange, leblose Körper soll im sechsten Schwangerschaftsmonat in dem Gebüsch geboren worden sein. Unklar ist derzeit, wie lange der Fötus schon dort liegt und ob es sich um eine Tot-oder Fehlgeburt gehandelt hat, oder ob der Fötus lebensfähig gewesen wäre. Näheres soll eine gerichtsmedizinische Untersuchung heute klären. Von der Mutter fehlt jede Spur. Polizeisprecher Rainer Dionisio:

“Logischerweise müsste die Mutter bei einer Geburt, in welcher Form auch immer, eine medizinische Nachbehandlung erfahren. Deswegen konzentrieren wir uns natürlich auf Krankenhäuser und Ärzte. Wir befragen aber auch andere. Vielleicht hat irgendjemand etwas gesehen. Wenn jemanden etwas aufgefallen ist, dann bitte beim Landeskriminalamt Kärnten melden und diese wichtigen Informationen weitergeben. Diese werden natürlich vertraulich behandelt.“

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram ist schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich