Totes Pferd in Politiker-Garten

(21.07.2016) Warum liegt ein totes Pferd im Garten eines FPÖ-Politikers? Im Netz ist jetzt ein Schnappschuss aus der Gemeinde Harmannsdorf nahe Korneuburg aufgetaucht. Am Grundstück eines FPÖ-Gemeinderats ist dort tagelang ein totes Pferd auf der Wiese gelegen. Der Garten ist völlig einsehbar, jeder Passant hat das tote Tier also betrachten können.

Die Erklärung: In der Nähe ist ein Reitstall. Wenn dort ein Pferd verendet, lagert der Gemeinderat es solange zwischen, bis es von der Tierkörperverwertung abgeholt wird. Normalerweise liegen die toten Pferde in einer Halle, diesmal eben nicht.

Harmannsdorfs Bürgermeister Norbert Hendler ist stinksauer:
“Das sagt doch der gesunde Menschenverstand, dass man ein totes Pferd nicht einfach so tagelang in den Garten legen kann. Jeder hat es sehen können. Ein absoluter Skandal, so etwas darf sich nicht wiederholen.“

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Jackpot für Mama in Kurzarbeit

Solo-Sechser per Quick-Tipp

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €

22 Uhr: Privatparty-Boom?

Sorge um frühe Sperrstunde