Tourist stirbt wegen Selfie

beim Wasserfall

(15.11.2019) Tödlicher Sturz in die Tiefe – und das wegen eines Selfies! Ein französischer Tourist ist auf der thailändischen Urlauberinsel Ko Samui beim Versuch, mit dem Handy ein Selfie zu machen, einen Wasserfall hinuntergestürzt. Für den 33-Jährigen ist jegliche Hilfe zu spät gekommen, er konnte nur noch tot geborgen werden. Die Polizei geht davon aus, dass der Tourist auf den nassen Steinen ausgerutscht und dann in die Tiefe gestürzt ist. Das ist nicht der erste tragische Unfall dieser Art. Am selben Wasserfall ist erst im Juli ein spanischer Urlauber ums Leben gekommen.

Der Franzose ist mit einem Freund unterwegs gewesen. Dieser hat den Sturz mit eigenen Augen gesehen. Die Bergung der Leiche des Mannes hat sich äußerst schwierig gestaltet und mehrere Stunden gedauert. Nach Angaben der Polizei ist der Zugang zum Wasserfall sogar mit Seilen abgesperrt gewesen. Zudem ist auf mehreren Schildern vor dem Betreten gewarnt worden.

Pass bitte immer auf, wo du deine Fotos machst und bring dich auf keinen Fall in Gefahr, nur um das perfekte Selfie zu bekommen.

Corona: Notstand ab morgen?

Ausnahmezustand bei Nachbarn

Uni sucht Durchfall-Patienten

Für Corona-Studie

Raser droht Nachbarn mit Mord

1,8 Promille im Blut

Schweden: Corona-Musterland?

"Hohen Preis bezahlt"

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen