Touristin von Hai attackiert

Haie im Roten Meer gesichtet

(03.12.2020) Hai-Attacke in Ägypten! Eine 43-jährige Touristin aus Deutschland wurde beim Tauchen im Roten Meer von einem Hai angegriffen und verletzt. Durch fünf weitere Taucher konnte sie gerettet und ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht werden, wo ihre Wunde an der linken Schulter genäht wurde.

Die Frau sei von einem Langflossen-Mako angegriffen worden, heißt es. Das Ganze ereignete sich in der Nähe des beliebten Urlaubsortes Marsa Alam, der bekannt für ein reges Haiaufkommen ist.

Der Gouverneur der Region, Amr Hanafti, appeliere, „alle Tauchaktivitäten und Ausflüge in der Korallenzone für drei Tage einzustellen“. Des weiteren soll ein wissenschaftliches Komitee eingesetzt werden, um eine mögliche Veränderung im Verhalten der Haie feststellen zu können. Das Umweltministerium berichtete bereits Ende Oktober von mehreren Haiangriffen im südlichen Sinai. Außerdem starb bereits 2018 in Ägypten ein tschechischer Tourist infolge einer Haiattacke.

(vb)

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen