Trampolin springen als Strafe

bis das Kind stirbt

(15.10.2020) Wie kann man nur so grausam sein? Ende August wurde der Notarzt zu dem Wohnhaus von Daniel und Ashley Schwarz im US-Bundesstaat Texas alarmiert, weil ihr Ziehkind Jaylin regungslos auf dem Trampolin lag. Die Sanitäter konnten nur noch den Tod des Mädchens feststellen und mussten daraufhin die Polizei rufen. Ein grausames Gewaltverbrechen stand im Raum.

Ohne Essen, Trinken oder Pausen

Laut Polizeiberichten musste das achtjährige Mädchen als Bestrafung mehrere Stunden lang auf dem Trampolin springen. Zuvor durfte Jaylin auch nichts frühstücken oder trinken. Was genau der Auslöser für die üble Bestrafung war, konnte noch nicht ermittelt werden.

Hitzetod bei 40 Grad

An dem Tag herrschten 37 Grad Celsius Lufttemperatur. Auf dem Trampolin wurden knapp 43 Grad gemessen und der Boden unter dem Sportgerät hatte satte 65 Grad! Eine Autopsie ergab zwischenzeitlich, dass das Kind an Dehydration starb. Die Polizei wertet den Fall deshalb nun als Mord.

Die Zieheltern wurden deshalb festgenommen und befinden sich bereits in Untersuchungshaft.

(ak)

Lockdown Light: Sorge um Psyche

Angst vor dem Corona-Winter

Ehefrau und Polizei attackiert

Villacher rastet aus

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“