Trauer um "Cops"-Tonmann

(28.08.2014) Trauer um einen Mitarbeiter der Reality-Serie "Cops" im US-Bundesstaat Nebraska. Das Team der Sendung begleitet Polizisten mit der Kamera bei echten Einsätzen. Gestern kommt es bei einem Raubüberfall in einem Fast-Food-Lokal zu einem Schusswechsel. Der 38-jährige Tontechniker Bryce Dion wird von einem Polizisten tödlich getroffen. Er und der Räuber sterben wenig später im Spital. Die Ermittlungen laufen, der Schock sitzt tief.

Polizeichef Todd Schmaderer hat den Dreh erlaubt, er macht sich Vorwürfe:
"Es ist als hätten wir einen von uns verloren. Das ist der Trauerprozess, durch den wir jetzt durchmüssen. Ich fühle mit den Polizisten, die bei ihm waren. Dion hat mit seinem Leben bezahlt, um den Menschen vor den Fernsehern zu zeigen, welchen Gefahren sich Polizisten tagtäglich aussetzen."

Besonders tragisch: Der Tontechniker hat zwar eine schusssichere Weste getragen, die Kugel soll aber durch eine kleine Lücke in der Weste in den Körper eingedrungen sein.

Video: Stier in Linz ausgebüxt

Polizei war im Großeinsatz

Apple entwickelt Suchmaschine

als Konkurrenz für Google

Spott-Welle für Kim Kardashian

gibt mit privater Insel an

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Zoo tötet erneut Tiere

wegen Modernisierung

Taschengeld: Wie viel ist okay?

nur 8 von 10 Kindern sparen

Drei Tote bei Verkehrsunfall

14-Jähriger schwer verletzt