Trauerfeier mit 200 Gästen

Polizei muss eingreifen

(16.04.2020) Im deutschen Heilbronn hat die Polizei eine Trauerfeier mit rund 200 Teilnehmern aufgelöst. Die Menschen haben sich zu einer gemeinsamen Gebet vor dem Friedhof-Eingang versammelt und dabei die in der Corona-Krise geltenden Abstandsregeln nicht eingehalten.

Es soll sich um die Trauerfeier für einen 36-Jährigen handeln, dessen Familie zuvor über die sozialen Medien öffentlich aufgerufen hat, daran teilzunehmen. Trotzdem sie die Einladung auf Druck der Polizei im Vorfeld wieder zurückgenommen hatten, sind etwa 200 Menschen erschienen. Die Teilnehmer der Trauerfeier erhielten Anzeigen.

(jf)

Olivia Newton-John: tot

"Grease"-Star

Eisbär verletzt Touristin

und wird getötet

BP-Wahl: Jetzt geht's los

Hat jemand Chance gegen VdB?

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Krieg: Schutz nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Mutter tötet Säugling

U-Haft wegen Mordverdacht