Trauerfeier mit 200 Gästen

Polizei muss eingreifen

(16.04.2020) Im deutschen Heilbronn hat die Polizei eine Trauerfeier mit rund 200 Teilnehmern aufgelöst. Die Menschen haben sich zu einer gemeinsamen Gebet vor dem Friedhof-Eingang versammelt und dabei die in der Corona-Krise geltenden Abstandsregeln nicht eingehalten.

Es soll sich um die Trauerfeier für einen 36-Jährigen handeln, dessen Familie zuvor über die sozialen Medien öffentlich aufgerufen hat, daran teilzunehmen. Trotzdem sie die Einladung auf Druck der Polizei im Vorfeld wieder zurückgenommen hatten, sind etwa 200 Menschen erschienen. Die Teilnehmer der Trauerfeier erhielten Anzeigen.

(jf)

Schülerinnen abgeschoben

Trotz großen Protesten

Lockdown: Kinder am Ende

AKH-Psychiatrie überbelegt

52 Kids & Teenager missbraucht

Horror-Prozess in St. Pölten

Home Schooling-Hoppalas

Haustiere, Unterwäsche und Co.

Van der Bellen

erinnert an Ende des Holocaust

Kids "online" ganz anders?

Streamer „Ninja“ erzählt

Leni Klum startet durch

mit tollen Model-Fotos

AstraZeneca

Krisen-Treffen findet jetzt statt