#fogo: Fear Of Going Out

Millennials bleiben daheim

(02.06.2020) Viele Millennials trauen sich plötzlich nicht mehr außer Haus. Im Netz tauchen immer mehr Fotos und Beiträge mit dem Hashtag #FOGO auf. Das ist die Abkürzung für „Fear Of Going Out“ – also quasi die Angst rauszugehen. Vor dem Corona-Lockdown hieß das Problem noch FOMO, also „Fear Of Missing Out“, die Angst etwas zu verpassen, wenn man daheim bleibt. Corona hat alles geändert.

Doch nach dem großen Lockdown und immer mehr Lockerungen muss man sich der Angst stellen.

Wer nur daheim sitzt, der wird bald ernst psychische Probleme bekommen, warnt Jugendpsychologe Roland Bugram:
“Startschwierigkeiten sind ganz normal. Das ist so, wie wenn man längere Zeit nicht Skifahren war. Man muss sich jetzt aber wirklich schnell der Situation stellen. Wenn dieses Angstgefühl bis in den Sommer hinein anhält, dann ist Feuer am Dach, dann empfehle ich professionelle Hilfe.“

(mc)

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz