Tresor geknackt: Unglaublicher Aufwand

(17.10.2013) Ein Zaun, eine Tür, eine Mauer und eine Tresorwand. Für wenige tausend Euro Beute haben unbekannte Einbrecher in der Obersteiermark wirklich keine Mühen gescheut. Auf einem Firmengelände in Spital am Semmering schneiden die Täter zuerst einen Maschendrahtzaun durch. Dann brechen sie eine massive Tür zu einem Heizraum auf. Erst dort beginnt aber die Schwerstarbeit. Die Kriminellen durchbrechen eine ganze Mauer, um in ein Büro zu gelangen. Zuletzt wird mit Spezialwerkzeug die Wand des Firmentresors aufgeschnitten. Die Täter flüchten mit dem Bargeld, so Wolfgang Braunsar vom Landespolizeikommando Steiermark:

„Der Gesamtschaden beträgt rund 10.000 Euro. Da ist aber natürlich der gewaltige Sachschaden eingerechnet. Die Ermittlungen laufen, von den Tätern fehlt jede Spur.“

Amazon vernichtet Fake-Produkt

Kampf gegen Piraterie

E-Bike-Tour im Schneechaos

Kopfschütteln bei Bergrettung

CoV: Sollen wir entscheiden?

Volksabstimmung über Gesetze

Versuchter Mord in Wien

Polizei bittet um Hinweise

440 Dosen in Kärnten übrig

keine Zeit wegen Freizeitaktivitäten

30-Grad-Marke geknackt

wärmster Montag in Österreich

19.05.: Allgemeine Öffnungen fix

Hier alle Details zu den Öffnungen

Brunnenwasser grün gefärbt

in Grazer City