Trinkgeld im Supermarkt

bei Rewe und DM

(19.03.2020) Was die Mitarbeiter in Supermärkten und Drogerien derzeit leisten, ist absolut stark. Jetzt kannst du deinen Dank auch in Form von Trinkgeld kundtun! Rewe und DM gestatten ihren Mitarbeitern, während der Corona-Krise Trinkgeld anzunehmen. Rechtlich gesehen ist das allerdings gar nicht so unproblematisch! In der Dienstleistung ist das mit dem Trinkgeld ja klar geregelt, im Handel aber nicht.

Bisher sind die freiwilligen Zahlungen der Kunden an den Kassen von Merkur, Billa, Penny, ADEG und Co in allgemeine Spendentöpfe gewandert. Nun wird aber an einer neuen Regelung gebastelt, durch die kleinere Trinkgeld-Beträge im Handel nicht versteuert werden müssen. Es handelt sich derzeit – ohne Regelung – also noch um einen Graubereich.

Die Kette SPAR möchte übrigens kein Trinkgeld annehmen: Die Kunden sollten einfach freundlicher sein und könnten den Mitarbeitern auch mit einem ehrlich gemeinten „Dankeschön“ helfen, heißt es.

Ob du bei Merkur, Billa, DM und Co von nun an Trinkgeld geben möchtest oder nicht, bleibt selbstverständlich dir überlassen – freundlich sein hat aber noch nie jemandem geschadet ;)

(CJ)

Gastronom Wutrede:

„1.000 Euro/Monat – lächerlich“

Corona: Fetisch-Shop hilft mit

Spendet OP-Kleidung an Spital

Supermarkt: Masken = Pflicht

ab Mittwoch

Donauinselfest verschoben!

Wegen Corona

Wien: Giftköder im Wald

Hundehasser unterwegs

Heuer keine Chance auf Urlaub?

Tourismus leidet massiv

Neue Fußgängerzonen in Wien?

Mehr Platz für Spaziergänger

Tauchermasken gegen Atemnot

Kreativität gefragt