Trotz Megahitze: Bäder jammern

Fettes Minus gegenüber 2018

Fettes Minus in den Freibädern – und das trotz Megahitze. Gerade erst haben Meteorologen bestätigt, dass wir heuer den zweitheißesten Sommer aller Zeiten erleben. Dennoch verzeichnen viele Freibäder sogar ein zweistelliges Minus gegenüber dem Vorjahr. In St. Pölten hat es um 12 Prozent, in Amstetten um 11 Prozent weniger Besucher als 2018 gegeben.

Pia Lozar von der Niederösterreich Krone:
“Viele Bademeister erklären sich das so, dass die Schlechtwettertage zwischen den Hitzetagen die Besucher abgeschreckt haben. Viele überwinden sich doch erst nach zwei bis drei heißen Tagen ins Freibad zu gehen. Da ist dann aber oft schon wieder schlechtes Wetter gewesen. Und das führt eben zum Rückgang der Besucherzahlen.“

Auch der extrem schlechte Mai spielt bei der Endabrechnung in den Bädern natürlich eine Rolle.

Alle Infos findest du auch auf krone.at

So viel Schnee!

Jetzt auch Hochwassergefahr

Frau von Straßenbahn getötet

Tragödie in Linz

Zahnarzt entlässt Angestellte

Sie bittet ihn, netter zu sein

Lehrer-Bewertung via App

"Lernsieg" jetzt online

Keine Likes mehr auf Insta?

Test startet heute

Tourist stirbt wegen Selfie

beim Wasserfall

Haben Katzen ihre 5 Minuten?

Das steckt dahinter!

Mann spritzt Schülerin Mittel

Horror-Überfall